Startseite Navigation Inhalt Kontakt Sitemap Suche

Nutzen und Risiken von Online-Virenscannern

Ver­däch­tige Doku­mente wie etwa Anhänge von E-Mails lassen sich nicht nur mit einem lokal instal­lierten Anti­vi­ren­pro­gramm über­prüfen, son­dern auch mit einem Online-Dienst. Das ist kom­for­tabel, birgt aber auch Gefahren.

Wenn die Anti­viren-App selbst ein Virus ist

Im PlayS­tore von Android tum­melten sich angeb­liche Anti­viren-Apps, die der Ver­brei­tung von Mal­ware dienten. Google hat die Apps ent­fernt – das Risiko bleibt aber bestehen.

Sicher unter­wegs auf Kleinanzeigenplattformen

Klein­an­zei­gen­platt­formen werden gerne für Betrü­ge­reien miss­braucht. Nutzen Sie diese mit Vor­sicht und unter Beach­tung unserer Verhaltensregeln.

Ist Ihr Mobil­gerät aus­rei­chend geschützt?

Daten­ver­lust und Mal­ware können auch Smart­phones und Tablets treffen. Vor allem dann, wenn wich­tige Sicher­heits­vor­keh­rungen ver­nach­läs­sigt werden.

Noch freie Plätze: Kurse Früh­ling 2022

In rund vier Wochen beginnen unsere beliebten Kurse – und es hat noch freie Plätze! Wenn Sie Ihre digi­tale Sicher­heit ver­bes­sern möchten, dann besu­chen Sie einen «eBanking – aber sicher!» Kurs.

QR-Rech­nung

Immer öfter flat­tern QR-Rech­nungen ins Haus – anstelle der gewohnten roten und orangen Ein­zah­lungs­scheine. Was Sie beim Bezahlen sol­cher beachten sollten, erklärt Ihnen unser gleich­na­miger Artikel.

Vor­sicht vor betrü­ge­ri­schen Spendenaufrufen

Aktuell nutzen Kri­mi­nelle die Hilfs­be­reit­schaft der Bevöl­ke­rung schamlos aus, um mit fin­gierten E-Mails Spen­den­gelder oder Kre­dit­kar­ten­in­for­ma­tionen zu ergattern.

Wie man Bank­be­trüger in den Wahn­sinn treibt

Cyber­kri­mi­nelle wenden immer neue Methoden an, um an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. In diesem Zusam­men­hang ein Hin­weis zu einem Video, wel­ches auf eine aktu­elle Gefahr mit viel Humor auf­merksam macht.

Kri­mi­nelle wollen an Ihre SIM-Karte und dann an Ihr Bankkonto

Hacker stehlen oder kopieren SIM-Karten und miss­brau­chen sie, um sich Zugang zu Apps und Bank­daten zu ver­schaffen. Der Angriff beginnt meis­tens mit einer Phis­hing-Nach­richt.

Mehr als 50 Daten­lecks mit über 6 Mil­lionen Datensätzen

Sicher­heits­for­scher haben in den ver­gan­genen Wochen meh­rere Mil­lionen per­sön­liche Daten­sätze iden­ti­fi­ziert, die wegen Daten­lecks unge­schützt im Internet ver­fügbar waren und es teils noch sind.